Für Glas oder Microchips: Quarzlagerstätten im Bayerischen Wald

Tages Exkursion

17. Juli 2021

Bitte Corona Impfausweis oder Testausweis mitbringen !!

Busfahrt ab München FriedenStraße beim Ostbahnhof ab 7:30

Anmeldung bitte unter Email „freundeskreis-geologie@web.de

Preis: 45,00€ pro Person ohne Verpflegung. Wir werden Mittags ein Gasthaus aufsuchen, daher ist die Mitnahme von Verpflegung nicht notwendig.

Für Glas oder Microchips: Quarzlagerstätten im Bayerischen Wald

Leitung: Michael Schmidt M.A.

Quarz ist nicht gleich Quarz. Im Bayerischen Wald wird der in „rauen Mengen“ verfügbare hydrothermale Quarz der Pfahl-Störung für die heutige Silizium-Industrie abgebaut. Für die historische Glasherstellung dagegen war lediglich der punktuell auftretende Pegmatit-Quarz geeignet – das vor allem wegen seines hohen Reinheitsgrades. Wo liegen die Unterschiede zwischen diesen Lagerstätten-Typen? Schließlich sind beide „Quarz-Arten“ Produkte von großtektonischen Vorgängen, die vor über 300 Millionen Jahren zur Bildung des Superkontinents Pangaea führten.

Programm unter: Tages Exkursion Bayrischer Pfahl